Delegiertenversammlung des MTV Isenbüttel

Die 6. Delegiertenversammlung des MTV Isenbüttel fand am Freitag, 13. Mai, mit 51 erschienenen Delegierten und rund 10 geladenen Gästen statt und verlief sehr unspektakulär. Infolge der im letzten Jahr im Rahmen einer Satzungsänderung beschlossenen Verlängerung der Amtszeit des Vorstandes von 2 auf 3 Jahre stand diesmal keine Vorstandswahl auf der Tagesordnung. Der beliebte Tagesordnungspunkt „Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft“ musste wie im letzten Jahr gestrichen werden. Die Jubilare haben ihre Ehrungen postalisch erhalten und nur die besonders langjährigen Mitglieder wurden vom Vorstand persönlich aufgesucht. So ehrte und besuchte der  Vorstand für 60 Jahre Mitgliedschaft Edeltraut Sacht und Renate Voigt sowie für 70 Jahre Horst Lenk.

Entspannte Sitzhaltung bei den Delegierten, Tische waren wieder erlaubt.

Der 1. Vorsitzende Dierk Hickmann ging beim Bericht des Vorstandes nur kurz auf die Folgen der Corona-Pandemie und deren Auswirkungen auf das Sportangebot des MTV ein. Entgegen den Erwartungen hat der MTV auch das Jahr 2021 sehr gut bewältigt.

Ein Schwerpunkt in der Berichterstattung bildete die Vorstellung der bestehenden Kooperationen des MTV mit anderen Vereinen bzw. Einrichtungen. Insbesondere die bestehende Zusammenarbeit mit dem Kindergarten St. Marien sowie die geplante Zusammenarbeit mit weiteren Kindergärten standen dabei im Mittelpunkt.

Ein besonderes Highlight im vergangenen Jahr war der Besuch von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil beim MTV und die Gesprächsrunde mit dem Vorstand. Hubertus Heil diskutierte eingehend mit dem Vorstand über Möglichkeit zur Beseitigung bürokratischer Hemmnisse für Vereine. Den vom Vorstand unterbreiteten Vorschlägen zeigte er sich aufgeschlossen und ermutigte uns, weiter am Ball zu bleiben und nicht locker zu lassen. Auch der geplanten Hallenneubau wurde von ihm als zukunftsweisend bezeichnet. Sollten wir hierbei auf Schwierigkeiten treffen, so werde er den MTV im Rahmen seiner Möglichkeiten unterstützen und helfen.

Von den steigenden Belastungen im Energiesektor ist auch der MTV stark betroffen. Vom Vorstand wurde berichtet, dass umfangreiche Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauches geplant bzw. bereits eingeleitet wurden. So wurde z.B. die komplette Hallenbeleuchtung auf LED umgestellt. Auch sämtliche Heizkörperthermostate im Sportheim werden gegen elektronisch steuerbare Thermostate ausgetauscht, die zudem die Heizkörper automatisch herunterfahren, sobald ein Fenster im Raum geöffnet wird.

Abschließend berichtete Dierk Hickmann über den Sachstand des Projektes Hallenneubau. Die entsprechenden Anträge an den Rat der Gemeinde Isenbüttel zur Änderung des Bebauungsplanes sowie zur Übertragung des Grundstückes sind in Vorbereitung und werden bis Ende Mai gestellt sein. Es bleibt abzuwarten, ob der Rat der Gemeinde über die Anträge des MTV positiv entscheidet. Erst danach kann die weitere Planung erfolgen.

Schatzmeisterin Petra Krause legte im Folgenden in ihrem Kassenbericht Zahlen offen, die die Zukunftspläne des MTV als realisierbar erscheinen lassen. Erneut wurde im Jahr 2021 ein sehr solides Finanzergebnis erzielt. Die sehr gute Kassenführung und sparsame sowie sachgerechte Verwendung aller Mittel wurde dann auch von den Kassenprüfern bestätigt, die die Entlastung des Vorstandes beantragten. Diesem Antrag folgten die Delegierten einstimmig.

Erstmals seit zwei Jahren gab es wieder eine Ehrung für besondere sportliche Leistungen. Die Judo-Landesliga-Mannschaft des MTV wurde für ihre herausragenden Leistungen im vergangenen Jahr als Mannschaft des Jahres geehrt. Vom MTV Isenbüttel gehören dieser an: Erik Höse, Hendrik Heß, Lennart und Frederik Knospe, Ilias Küster, Maksym Savchenko, Rene Schmidt, Noel Lemke, Erik und Felix Spilner. Trainertrio: Stefan Verhülsdonk, Christian Spilner und Christopher Nomigkeit. Verstärkt wurde die Mannschaft durch einige Fremdstarter vom MTV Vorsfelde und JKCS Goslar.

Mannschaft des Jahres 2021 – Judoteam Isenbüttel

Anschließend ehrte Dierk Hickmann den ausgeschiedenen Spartenleiter Fußball. Fast 20 Jahre war Rufat Kalmis ehrenamtlich, davon über 10 Jahre als Spartenleiter, für den Fußball des MTV aktiv. Besonders hervorzuheben ist, dass Rufat weiterhin die Spartenleitung Fußball mit seinem Fachwissen unterstützt sowie das komplette Passwesen zukünftig steuert. Hierfür dankte Dierk Hickmann sowie der gesamte Vorstand Rufat ganz herzlich. Die Delegierten ließen es sich nicht nehmen, ihre Wertschätzung gegenüber Rufat mit anhaltendem stehendem Applaus zum Ausdruck zu bringen.

Nach rund 2 Stunden endete die harmonische Versammlung.

Ein Kommentar zu “Delegiertenversammlung des MTV Isenbüttel