Bücherei Isenbüttel

„Lesen stärkt die Seele“. Diesem Zitat von Voltaire schließen wir uns gerne an und empfehlen besonders in der dunklen Jahreszeit den Genuss von jeder Menge Büchern und Geschichten zur Stärkung der seelischen Abwehrkräfte. Risiken und Nebenwirkungen gibt es nicht, aber fragen Sie trotzdem jederzeit Ihre Bibliothekarinnen.

So lautete unser Eingangstext der diesjährigen Februarausgabe des Samtgemeindekuriers. Nur dass wir damals noch nicht geahnt haben, dass in den folgenden Monaten nicht nur das Immunsystem, sondern auch die seelische Abwehr durch die Corona-Pandemie ganz besonders herausgefordert werden würden. Für die körperliche Stärkung können Sie jetzt nur selber etwas tun und gut auf sich und Ihre Lieben achtgeben, aber zu Ihrem seelischen Wohlbefinden können wir durchaus etwas beitragen. Und deshalb gibt es an dieser Stelle als ganz besondere „Nahrungsergänzung“, die Wohlfühl-Lesetipps für die mentale Stärkung. Kommen Sie gesund durch diese schwierige Zeit und lassen Sie sich nicht entmutigen. Lesen hilft!

 

Unser kulinarisches Erbe – Lieblingsrezepte der Generation unserer Großeltern von Jörg Reuter und Manuela Rehn, erschienen 2019 im Becker Joest Volk Verlag

Wissen Sie eigentlich was Funzelsuppe, Pluckte Finken oder Riwanzeln sind? Nein? Dann sollten Sie unbedingt in dieses wunderbar fotografierte Koch- und Geschichtenbuch von Jörg Reuter und Manuela Rehn hineinschauen. Es lohnt sich schon deshalb, weil es hier nicht nur um traditionelle regionale Gerichte der deutschen Küche geht. Sondern weil hier auch die älteren Menschen zu Wort kommen, die diese Rezepte aus ihrer Heimat mit Geschichten ihrer Kindheit und Jugend verbinden und so dazu beitragen, dass kulinarische Traditionen nicht irgendwann für immer verschwinden. Die Autoren sind dazu durch ganz Deutschland gereist und haben Senioreneinrichtungen besucht. Dort wurde – zusammen mit einem Profikoch aus der lokalen Gastronomie – jeweils ein Menü gezaubert, das zuvor im Gespräch mit den Damen und Herren zusammengestellt wurde. Jede und jeder hat mindestens eine kulinarische Erinnerung an seine Heimat und Jugendzeit beigetragen, was durchaus charmant zu lesen ist und spannend deshalb, weil man erfährt, aus welchen besonderen Zutaten damals ein Essen entstanden ist und warum diejenigen sich gerade daran erinnern. Bei der Zusammenstellung der einzelnen Gerichte hält man sich dann grundsätzlich an die ursprünglichen Rezepte, die durch die professionelle Unterstützung jeweils eine zusätzliche individuelle Note erfahren und damit die Brücke zur modernen Küche schlagen. Gekocht und gegessen wird gemeinsam und dabei können alle – generationsübergreifend – noch was lernen … Tatsächlich habe ich die Rezepte aus meiner hannoverschen Heimat gleich wiedererkannt und mich gefreut … denn irgendwie ist ja Essen auch immer ein Stück Geborgenheit.

 

 

 

Herzfaden – Roman der Augsburger Puppenkiste von Thomas Hettche, erschienen 2020 bei Kiepenheuer und Witsch

Stellen Sie sich vor, Sie geraten nach einer Vorstellung der Augsburger Puppenkiste durch eine verborgene Tür auf einen märchenhaften Dachboden, auf dem viele Freunde warten: die Prinzessin Li Si, Kater Mikesch, Lukas, der Lokomotivführer. Vor allem aber die Frau, die all diese Marionetten geschnitzt hat und nun ihre Geschichte erzählt. Es ist die Geschichte eines einmaligen Theaters und der Familie, die es gegründet und berühmt gemacht hat. Sie beginnt im 2. Weltkrieg, als Walter Oehmichen in der Gefangenschaft einen Puppenschnitzer kennenlernt und für die eigene Familie ein Marionettentheater baut. In der Bombennacht 1944 verbrennt es zu Schutt und Asche. »Herzfaden«, so der wunderbare Titel von Thomas Hettches aktuellem Roman, erzählt von der Kraft der Fantasie in dunkler Zeit und von der Wiedergeburt dieses Theaters. Nach dem Krieg gibt Walters Tochter Hatü in der Augsburger Puppenkiste Waisenkindern wie dem Urmel und kleinen Helden wie Kalle Wirsch ein Gesicht.

Ein Buch, das niemanden unberührt und uns lesend auch ein bisschen in die eigene Kindheit reisen lässt …

Apropos Augsburger Puppenkiste: Da es ja im Moment eher schwierig ist nach Augsburg zu reisen … wir haben die Helden am Faden auch auf DVD.

 

 

 

 

 

 

Glücksorte im Harz – Fahr hin und werde glücklich von André Niedostadek, erschienen 2019 im Droste Verlag

Ein Vorteil unserer momentanen Einschränkungen ist doch, dass wir uns wieder auf die wunderschönen Dinge vor unserer Haustür konzentrieren, umso lieber, wenn hier auch noch das Glück wohnt. Dieses ist laut Definition im Reiseführer „ein Zustand der inneren Befriedigung und Hochstimmung“. Also nichts wie los, denn dieser kleine Reiseführer enthält insgesamt 80 Anregungen und Ideen für jeden Geschmack. Auch wenn man den ein oder anderen Ort vielleicht kennt –  waren Sie schon einmal im „Harzer Auenland“? Oder haben sie schon einmal einen richtigen „Glücksgriff“ in Bad Harzburg gemacht? Sind sie den gelben Schuhen in Wernigerode gefolgt? Haben Sie ihre Vibrationen im „Summloch“  in Blankenburg gespürt? Oder gar die Himmelsleiter hinaufgestiegen? Als Leser ist man sofort inspiriert und kann sich eigentlich gar nicht entscheiden welches Stück vom Glück man zuerst erkunden soll.

 

Diese verdammten Ängste und wie wir an ihnen wachsen von Ursula Karven

Spüren Sie manchmal auch diese Unruhe, wenn Sie die aktuellen Nachrichten schauen? Beginnen darauf auch bei Ihnen negative angstauslösende Gedankenspiralen? In diesem Buch beschreibt Ursula Karven, wie sie nach einem schweren Unfall erkannte, wie sehr sie bisher ihr Leben an ihren Ängsten ausgerichtet hatte. Ihr Buch ist eine Anleitung für den Umgang mit den Dämonen, die uns allen so oft im Nacken sitzen. Ihre wichtigsten Begleiter auf dem Weg zurück zu Freude  und Leichtigkeit: Yoga, Achtsamkeit und eine klare Entscheidung zur Selbstliebe. In dem Buch werden verschiedene Ängste (Scheitern, Angst nicht geliebt zu werden, Angst vor dem Alleinsein, Angst vor dem Tod) untersucht und ihre Überwindungsmöglichkeiten mit vielen praktischen Tipps und Übungen erklärt. Mit der enthaltenen DVD mit Meditiation und Yoga-Übungen erhält man die nötige Unterstützung, sich auf den Weg zu machen.

 

Ihre Büchereileiterinnen Birgit Hüser und Andrea Lustig

 

Ein Kommentar zu “Bücherei Isenbüttel